Satiriker

Hurra! Deniz Yücel liebt Deutschland! Seine zynisch-höhnischen Haßgesänge auf Deutschland waren nur lustige Satire und wurden von der AfD und den übrigen Nazis völlig mißverstanden. Das ist tragisch und zeigt nur, wie doof die Nazis sind. Stammt diese Weisheit vom geliebten Deniz selber? Nein, der erholt sich irgendwo bei Freunden im Ausland (und überlegt sich weitere Satire), aufgeklärt hat uns vielmehr ein Mitglied der Chefredaktion der Passauer Neue Presse (PNP), in der Ausgabe vom 23. 2. 2018, mit seinem folgenden Kommentar:

Zur AfD-Kampagne gegen Deniz Yücel: Bierernst und tragisch.

Wer kleine Nasen schön findet, der lobt sein Gegenüber vielleicht mit den Worten: ‚Du hast eine beneidenswert kleine Nase.‘ Wer kleine Nasen nicht mag, der greift eventuell zum Mittel der Satire und formt mit spitzem Unterton: ‚Was hast du nur für eine große Nase!‘ Solch einfache Stilmittel werden von den meisten Deutschen auf Anhieb erkannt. Daß etwas tatsächlich so gemeint ist, wie es gesagt wird, oder eben gerade nicht, das macht den Unterschied zwischen sachlicher Meinungsäußerung und satirischer Zuspitzung aus.

Für die AfD ist es dagegen schwer bis unmöglich, diesen Unterschied zu erkennen. Deshalb hat sie einen satirischen Artikel des Journalisten Deniz Yücel aus dem Jahr 2011 für bare Münze genommen und eine regelrechte Kampagne darüber aufgebaut. Yücels glossenhafter Text über die Abschaffung der Deutschen durch Geburtenschwund ist so grotesk und überdreht, daß es schon ein ganz ungewöhnliches Maß an Humorlosigkeit braucht, um ihn als ernstgemeinte Aussage zu lesen.“

Na bitte, nun wissen wir’s, Yücel hat den in der Tat katastrophalen und in seinen Folgen tödlichen Geburtenschwund der Deutschen sich so zu Herzen genommen, daß er darüber zynisch witzelte, und Tilo Sarrazin findet er so sympathisch, daß er dieser „lispelnden, stotternden, zuckenden Menschenkarikatur“ wünscht, der nächste Schlaganfall möge „seine Arbeit gründlicher verrichten“. Alles humorvolle bzw. tiefschürfende Satire, genau so intelligent, wie die Böhmermann-Ziegenficker-Satire, die nur dumme Menschen nicht verstehen, Einfaltspinsel, die mit einem „ungewöhnlichen Maß an Humorlosigkeit“ geschlagen sind. Jetzt können wir auch befreit lachen, wenn Claudia Roth satirisch mit Satirikern mitläuft, die satirisch grölen: „Deutschland verrecke – Deutschland, du mieses Stück Scheiße“, und wenn sie hinterher als Bundestags-Vizepräsidentin im „Hohen Haus“ satirisch amtiert. Oder wenn ein von Anatolien nach Deutschland verirrter Türke uns mit dem Titel „Köterrasse“ beschenkt – was für bewundernswerte Satire! Auch die nicht enden wollende Aufforderung: „Bomber Harris, tue es nochmal“, stammt nicht von Klapsmühlen-reifen Deppen oder von Haß zerfressenen Psychopathen, nein, nein, sondern von Satirikern! Ähnlich sehen das auch „unabhängige“ BRD-Richter. Und einer der begnadetsten Satiriker dürfte dann wohl Sigmar Gabriel sein, weil der den Türken Yücel einen „Patrioten“ nannte. Und daß die von merkel’schen Gutmenschen und Lügenpresse verwendete Namensgebung „Flüchtlinge“ für illegale Okkupanten, Abenteurer, Glücksritter, Wohlstandszuwanderer, Mörder, Torschläger, Vergewaltiger und Terroristen nur satirisch und nicht bierernst gemeint ist, versteht sich doch von selbst – oder etwa nicht?

Wie aber, bitteschön, kann man Satire von abscheulicher Hetze unterscheiden? Ganz einfach:Gegen Deutsche gerichteter Haß ist immer Satire, an Ausländern geübte Kritik hingegen immer kriminelle Ausländerfeindlichkeit und daher Schluß mit Bruder Lustig oder Schwester Satire.

Aber der PNP-Kommentator sollte mit den einfältigen Patrioten nicht allzu hart ins Gericht gehen, denn seiner vernichtenden Offenbarung zufolge – und das ist die Tragik – verstehen diese leider nicht die „tiefere Bedeutung“ der deutschen Sprache, haben schlicht vor ihr „kapituliert“:

Im Grunde ist es tragisch, daß gerade eine Partei wie die AfD, die sich so viel auf ihr Patriotentum zugutehält, vor den vielfältigen Möglichkeiten der deutschen Sprache kapituliert. Scherz, Satire, Ironie und tiefere Bedeutung sind die Sache dieser so aufrechten Deutschen offenbar nicht. Sie halten es lieber mit bierernster Eindeutigkeit. Wenn einer der ihren, wie der thüringische AfD-Landeschef Andre Poggenburg, von türkischen „Kameltreibern“ spricht, dann kann man darauf wetten: Es ist tatsächlich so gemeint.“

Wie man aus dem letzten Satz mit Genugtuung ersieht, kennt der wettende PNP-Zeitungsmann nicht nur die tiefere Bedeutung sowohl der deutschen Sprache als auch der türkischen Kameltreiberei, sondern kann auch die Gedanken des Andre Poggenburg lesen. Doch Satire hin oder her: Es bleibt dennoch nach wie vor ein Rätsel, was des Kommentators kleine und große Nasen mit dem infam hetzenden und menschenverachtenden Geschreibsel des Deniz Yüsel zu tun haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s